* Schülerteams eröffnen Handball-Event

Wenn die Start-Stimmung ein Gradmesser für den Verlauf des gesamten Turnieres ist, kann bis Sonntag Abend eigentlich nichts mehr schief gehen. „Alles macht Spaß hier“, kommentiert Johanna das bunte Geschehen am Kurstrand Höhe Nordermole. Dabei hat die Elfjährige mit ihrem Team „Schule Roter Hahn“ gerade mit „1:4“ eine herbe Niederlage eingesteckt und dies schon früh am Tag um 10.15 Uhr. „Die haben auch ,Mischimaschi’ gespielt, sind überall rumgerannt“ wird von einem Klassenkameraden als Vorwurf formuliert. Ein Einwand, der eingebettet von lauter Party-Musik nickend geteilt wird.

 

Der 16. Travemünder Beachhandball-Cup hat begonnen – vielmehr das „Pre-Opening“ dazu mit dem ersten Anwurf schon gestern um 10 Uhr. „Auf die Idee mit dem vorgeschalteten Schülerturnier sind wir im November des vergangenen Jahres gekommen“, erklärt Michel Ahrens, Jugendwart der Handballabteilung im TSV Travemünde, „die Schulen sollten auch an diesem Event teilhaben.“ Und zehn teilnehmende Teams von der dritten bis zur sechsten Klasse sind es schließlich geworden. Mit der Premiere sei man sehr zufrieden, so Ahrens, und 2018 seien es bestimmt dann mehr.

 

Unterdessen geht es auf den beiden Spielfeldern hoch her. Und es zeigt sich: „Mischimaschi“ will geübt sein und kann erfolgreich sein. So gewinnt die „Schule am Meer“ in der Kategorie der dritten und vierten Klassen. „Der TSV Handball, der das Turnier hier über seinen Förderverein ausrichtet, hat uns im Vorfeld tatkräftig unterstützt“, klärt Daniela Hoffmann von der Travemünder Schule auf. Unter anderem habe man zwei Vormittage am Strand geübt, erläutert ihre Kollegin Ina Hermann den Heimvorteil – „und die Mitschülerinnen und Mitschüler sind zudem zum Anfeuern hierher gekommen.“ Bei den fünften und sechsten Klassen allerdings kann dann die Baltic Schule aus Buntekuh den Gesamtsieg einfahren.

Marcus Ploog freut sich jedenfalls, dass es nach der langen Planungs- und Aufbauphase endlich mit dem ersten Anwurf losgegangen ist. „Das ist Jahr für Jahr immer die größte Herausforderung“, sagt der Spielleiter des 16. Travemünder Beachhandball-Cups, „alle Abläufe zu koordinieren, was wohin kommt und wie der Spielplan aussieht.“ Mittlerweile laufe allerdings vieles zum Glück aufgrund des reichen Erfahrungsschatzes aus den Vorjahren „relativ geschmeidig“ ab.

Am Nachmittag haben sich dann noch 30 Teams beim Jugendcup gemessen, und mit 132 Mannschaften nimmt das sandige Freiluft- Spaß-Event heute und morgen so richtig Fahrt auf. „Mehr geht leider nicht, obwohl wir durchaus weitere Anfragen von Mannschaften haben. Denn wir stoßen beim Helferteam – über 150 Aktive haben wir derzeit – und bei der Schiedsrichterbesetzung an unsere Grenzen“, erläutert Kai Lüdicke, Vorsitzender des Travemünder Handball Fördervereins.

Ein wichtiger Mitspieler ist wie jedes Jahr das Wetter. „Solange es trocken bleibt, ist alles gut“, meint „Strand-Chef“ Marcus Ploog. Zudem wünsche man sich, dass alle Aktiven gesund bleiben und höchstens kleine Blessuren auftauchen sowie eine gute Stimmung. Garant dafür ist DJ Marcus Runge vom Haus der Jugend. „Denn vom ,Turm’ kommt immer gute Musik“, bemerkt Ploog.

142 Views

Sponsoren & Partner:


B E S U C H E R :